lilatraum
videotagebuch
• Lilia Dornhof •

geboren in Russland, lebt und arbeitet freiberuflich als Sopranistin und Ton- und Bildingenieurin in Deutschland und Frankreich.

Lilia Dornhof schloss ihr Studium am Institut für Musik und Medien der RSH Düsseldorf ab. Der Studiengang Ton- und Bildtechnik verbindet eine Ingenieursausbildung mit einem künstlerischen Studium. Als musikalisches Hauptfach belegte sie klassischen Gesang bei Martin Wölfel.

Für ihre Diplomarbeit erarbeitete Lilia als Autorin, Moderatorin und Editorin die dokumentarische Kurzfilmreihe Back To Russia, deren Produktion durch ein Stipendium des DAAD gefördert wurde. Ihr ganzes Videotagebuch wurde in Zusammenarbeit mit dem Würstchen und Meer Team produziert und durch Prof. Dr. Heike Sperling und Volker Anding betreut.

Lilia vertiefte den klassischen Gesang als Modul am Conservatoire à Rayonnement Régional de Lille bei Prof. Françoise Semellaz. Danach absolvierte Lilia Diplôme National Supérieur Professionnel de Musicien-Licence an der Académie Supérieure de Musique de Strasbourg (Klassischer und Barocker Gesang, Klassen Marie Kobayashi, Martin Gester)

• Das Videotagebuch •

Die Videos begleiten Lila zunächst ein Jahr lang bei ihrem Erasmus-Auslandsaufenthalt in Frankreich. Das Studium und die Besonderheiten der französischen Lebensweise werden durch die subjektive Kamera wahrgenommen und in impressionistische kurze Filme umgesetzt.

Nun kündigt die Fortsetzung dieser Reihe einen Blick in die Vergangenheit der Studentin an: eine Reise in das Heimatland Russland lasse weitere Kurzfilme entstehen, diesmal mit einem eher dokumentarischen Hintergrund.

Eine Zugreise in 30 Tagen durch 5 Städte in Russland erkundet das Leben und Schicksal junger Russen aus der Perspektive eines sich veränderten Lebens, aber auch gemeinsamer Vergangenheit. Der Zusammenhang deutscher und russischer Identifikation der Moderatorin soll einen intimen und ehrlichen Zugang zum russischen Alltag und den Lebensgeschichten für ein junges Publikum eröffnen. Die Verbindung liegt im gemeinsamen Verlassen der Heimat, für die Protagonistin nach Deutschland, für die Interviewpartner in die Metropolen des Landes.

• Auszeichnungen •

Lila Traum Detektor (Pilotfilm)
• Dritter Platz des Kurzfilmwettbewerbs der Erasmusstiftung DAAD 2011
• Teilnahme am backup_festival 2012 in Weimar

Best Of Lille: 6 Monate Erasmus
• Teilnahme am Festival International du Film Indépendant de Bordeaux 2012 (Frankreich)
• zweiter Preis beim Kurzfilmfestivals von CROUS de Lille 2012 (Frankreich) zum Thema La Vie étudiante
• dritter Platz des nationalen studentischen Wettbewerbs des Centre National des Oeuvres Univesitaires et Scolaires, (Frankreich)